CranioSacrale Therapie

When you do things from your soul,
the river itself moves through you.
Freshness and a deep joy
are signs of the current.

Rumi

CranioSacrale Therapie wird in der Naturheilpraxis für KörperBewusstSein von Anna Schulz-Dornburg angeboten.

Die CranioSacrale Therapie ist eine körperorientierte, sanfte manuelle Methode zur Untersuchung und Verbesserung der Funktion des CranioSacralen Systems und basiert auf der Cranialen Osteopathie.

Das CranioSacrale System besteht aus der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit sowie aus allen Membranen, die Gehirn und Rückenmark umhüllen und schützen. Es verläuft vom Schädelinneren durch den Wirbelkanal zum Steißbein.

Entstehung und Entwicklungsweg der unterschiedlichen therapeutischen Cranialen Ansätze und Strömungen

  • Andrew Taylor Still entdeckte die “Osteopathie“ im letzten Jahrhundert – er orientierte sich dabei an den Gesetzmäßigkeiten der Natur.
  • William Garner Sutherland war Schüler von A. T. Still und Pionier auf dem Gebiet der Osteopathie. Auf Grund seiner Studien an den Schädelnähten entdeckte er das „Primäre Respirationssystem“ und erkannte, dass der Kopf einer Schädelatmung unterliegt und sich rhythmisch ausdehnt und zusammenzieht. Vor dem Hintergrund dieser abgesicherten Wissensbestände entwickelte er die „Craniale Osteopathie“.
  • Rollin Becker – Schüler von W.G.Southerland – führte die auf Osteopathie aufbauende “Biodynamische CranioSacrale Therapie“ ein. Er erfand/beschrieb damit in den letzten 40 Jahren eine eigenständige Behandlungsrichtung. Franklyn Sills vertiefte diesen biodynamischen Ansatz in der CranioSacral Therapie.
  • James Jealous – auch ein Osteopath – begann 1994 die „The Biodynamics of Osteopathy“ zu unterrichten.
  • Michael Shea ist Gründer der Biodynamischen Cardiovasculären Therapie. Hier werden die Prinzipien von der Biodynamischen CranioSacral Therapie von „Primärer Respiration“ und „Stille“ für Herz und cardiovaculärem System angewendet. Schon Ende des 19. Jahrhunderts hat A. T. Still – der Gründer der Osteopathie – dafür die Grundlage gelegt mit der Aussage: “Die Rolle der Arterien ist von vorrangiger Bedeutung.“
  • Dr. John Upledger entwickelte aus der Cranialen Osteopathie die „CranioSacral Therapie“. Diese zielt darauf ab, einen vorliegenden Bewegungsverlust durch Entspannung des Bindegewebes zu vermindern und eine freie Beweglichkeit der Hirn-und Rückenmarkshäute und somit auch die Rückenmarksflüssigkeit zu fördern, sodass Gehirn, Rückenmark und Nervensystem gestärkt werden können.

Was erwartet Sie?

Berührt, geprägt und geformt hat Anna Schulz-Dornburg sowohl die CranioSacral Therapie von Dr. John Upledger als auch die biodynamische cardio-vasculäre CranioSacral Therapie von Michael Shea. Beide haben einen ganzheitlichen Ansatz. Dr. Upledgers Vorgehen ist vordergründig strukturell und seine Methode bezieht auch die somato-emotionale Ebene mit ein.

Der CranioSacrale Rhythmus, der im ganzen Körper spürbar ist, dient als Parameter für den Behandlungsprozess.

Beim biodynamischen Ansatz steht das Primäre Respirationssystem im Vordergrund. Biologisch besteht es aus dem strukturellen lebendigen Wasser, welches mehr als 70 % des erwachsenen Körpers und nahezu 98 % eines Embryos ausmacht. Das Primäre Respirationssystem arbeitet als ordnendes und selbstregulierendes Prinzip im Körper und orientiert sich an weiteren Rhythmen auch Gezeiten genannt – Mid Tide und Long Tide. Die Mid Tide fühlt sich kraftvoll an und spiegelt die Gesundheit. In der Long Tide zeigt sich das Heile, die Essenz – getragen von der Stille.

Nach den jeweiligen individuellen Bedürfnissen der KlientInnen begleitet Anna Schulz-Dornburg diesen ganzheitlichen Prozess sowohl auf der körperlichen, psychischen Ebene als auch auf der Beziehungsebene.

DAUER
Eine Sitzung dauert ca. 60 Minuten.

INDIKATION
Die CranioSacrale Therapie kann in jedem Alter von Nutzen sein. Sie kann in der Schwangerschaft eine hilfreiche Unterstützung sein und bis ins Erwachsenenalter weitergeführt werden.        

CranioSacrale Therapie wird angewandt zur …

  • Schmerzbewältigung: z. B. Migräne, Gelenk-und Muskelschmerzen
  • Regeneration und Regulation des Nervensystems bei Überforderung bzw. Stress
  • Behandlung von psychosomatischen Beschwerden
  • Stabilisierung nach körperlichen Verletzungen oder Traumata
  • Unterstützung der Gesundheit durch ressourcenorientiertes Arbeiten
  • Schwangerschafts- und Geburtsbegleitung

DAS ZIEL
Ziel der Behandlung ist es, die körpereigenen Selbstheilungskräfte dabei zu unterstützen, wieder ihre Aufgabe zu übernehmen.

Erreicht wird dies, indem Impulse durch die Therapeutin gegeben werden bzw. innere Impulse von Seiten der Klientin abgewartet werden, welche die Spannung im Organismus regulieren, sodass die fluiden, gewebigen, neuronalen und energetischen Austauschprozesse ihre Funktion wieder erfüllen können.

Gleichzeitig wird auf einer weiteren Ebene das Körperbewusstsein gefördert – das Gewahrsein. Das Gewahrsein der eigenen Befindlichkeit (kognitiv, emotional, physisch, spirituell), ermöglicht das Erforschen bzw. Entdecken der Ressourcen als Grundlage für die eigene Resilienz und dient somit der Potentialentfaltung. Selbstheilungsfähigkeit kann somit über die Verbesserung der Selbstregulation gestärkt werden.

KlientInnen, die mit sich in Kontakt kommen, finden Vertrauen in die eigene Selbstwirksamkeit und es entsteht ein Empfinden von innerer Verbundenheit, Lebendigkeit und Freude zu sich selbst, zu den Mitmenschen und der Natur.

Anna Schulz-Dornburg arbeitet prozessorientiert – alle ihre Ausbildungen, Qualifikationen und Kompetenzen unterstützen einen ganzheitlichen Ansatz. Die innere therapeutische Haltung ist durch Präsenz, Empathie, Raumgebung und Wertschätzung geprägt.